• Facebook
  • Twitter
  • Weiterempfehlen
13. Oktober 2010, von Sennerin

Letzte Gelegenheit

Liebe Blogleserinnen,

Liebe Blogleser


Schon bald, Ende Oktober wird das Fenster von alpgeschichten.ch geschlossen. :(

Ich hoffe, dass ich euch etwas von meinem ALP-LEBEN mitgeben konnte und ihr MEINE WELT mit anderen Augen zu verstehen versucht.  Hoffentlich geniesst ihr jetzt ein Stück  einzigartiger, würziger Alpkäse anders weil ihr jetzt viele Hintergrund-Infos habt und euch etwas darunter vorstellen könnt.


ALPKÄSE   -   EIN KULINARISCHES  VERGNÜGEN


Es würde mich sehr freuen, wenn jetzt noch viele Blogleser- innen die letzte Gelegenheit nutzen und mir noch einen Kommentar, Meinung, Anregung zu diesem Internetauftritt mitteilen würden.

Herzlichen Dank im voraus und mit freundlichen Grüssen

Sennerin


4 Kommentare zu „Letzte Gelegenheit“

  1. Nicole sagt:

    Salü liebe Esther,
    ja, jetzt ist es wirklich sehr herbstlich auf Tannisboden geworden. Erinnerungen an warme Sommertage kommen mir in den Sinn, auch wenn wir diese auf Tannisboden nicht so üppig hatten. Schade, dass der Blog jetzt zu Ende geht, aber natürlich durchaus verständlich. Mich hat es ohnehin oftmals gewundert, mit welcher Energie du den ganzen Sommer über die Berichte geschrieben hast, zumal die Technik ja fast nie einwandfrei funktionierte und sooooo viel Zeit gekostet hat, zu all deiner vielen Arbeit hin. Aber, du hast nicht aufgegeben und alle Hebel für die Berichte in Bewegung gesetzt, auch wenn immer wieder stundenlang der eine Satz auf deinem Laptop zu lesen war: …. Verbindung wird hergestellt.
    Ich für meinen Teil, die den Alpsommer auf eurer wunderschönen Alp Tannisboden miterleben durfte, hat der Einblick ins Älperleben bewirkt, dass ich euch nochmals meinen allergrössten Respekt vor eurer Arbeit und eurem Schaffen zollen möchte. Und selbstverständlich esse ich den wunderbaren Alpkäse jetzt mit viel mehr Verstand und mit dem Hintergrundwissen, wie sehr viel Arbeit und Können dahinter steckt.
    In meinen Erinnerungen werde ich noch oft auf Tannisboden sein!
    Seid alle ganz herzlich gegrüsst
    Nicole Hosp

  2. ronald graf sagt:

    Liebe Esther und Familie,
    habe aus dem fernen Brasilien wöchentlich den Blog gelesen und mich gefreut, dass Ihr so freudig und entschlossen die Arbeit auf der Alp in Angriff nehmt. Aber gell, woran man Freude hat, da nimmt man auch den grossen Mehraufwand in Kauf. Ihr seid alle zu beglückwünschen für Euren Idealismus! Macht weiter so! Vielleicht schaffe ich es 2011 in der CH zu sein und Euch auch mal zu besuchen. Hier in Südbrasilien kommt jetzt der Frühling und im Dezember der Sommer. Wir haben also nicht WEISSE, sondern nur HEISSE Weihnachten. Bis nächstes Jahr! Ronald Graf

  3. Beat sagt:

    Tschou Zaeme habt ein sicherer und warmer Winter in der schoenen Schweiz. Vielen Dank fuer die sehr netten Berichten und auch das Vorgehen mit der Zubereitung des Kaesses. Ein grosses “Zige Zage Ziga Zage Hoi Hoi Hoi” zu Deimen Team.

    Gruss Beat

  4. Ziberlihogerlisi sagt:

    Sälü Sennerin
    Schade, dass man nun nicht mehr in den “Alpgeschichten” stöbern kann. War eine schöne Abwechslung. Hoffe doch, trotzdem noch hie und da etwas aus dem “Wald” zu vernehmen. Danke Sennerin, für die intressanten Beiträge, die die nicht weniger intressanten Reaktionen ausgelöst haben. Alles Gute, einen richtig schönen Winter mit genug Schnee und einen warmen Ofen um sich aufzuwärmen wünscht dir und deiner Familie
    Ziberlihogerlisi.
    Hie no öppis uf e Wäg:
    Humor und Geduld sind Kamele, auf denen ich durch alle Wüsten komme.