• Facebook
  • Twitter
  • Weiterempfehlen
26. Oktober 2010, von Sennerin

Gedanken für das Leben



…und plötzlich weisst du,
dass die Unendlichkeit
endlich ist
und jede Begegnung
ein Abschied
sein kann.

Darum vergiss nicht,
dass die Unendlichkeit
endlich ist
und es das wertvollste
Geschenk ist,
dem Menschen
mit Liebe zu begegnen…

R. Hofmann
  • Facebook
  • Twitter
  • Weiterempfehlen
26. Oktober 2010, von Sennerin

Abschied

Liebe Blogleserinnen, liebe Blogleser!

Auf diesem Weg ein DANKE  für die neuen Begegnungen und Gespräche, die sich ergeben haben durch diesen Internetauftritt. Es war für mich eine spezielle Herausforderung diesen Sommer! Aber trotz den technischen Hürden hat es mir Freude bereitet, mit meinen Mitmenschen auf diesem Weg zu kommunizieren! -

Übrigens, unsere Alp ist bereits in einem weissen Winterkleid….

Im Winterkleid

Ich wünsche euch eine besinnliche Adventszeit und alles Gute, Gesundheit und viele spannende Momente im kommenden Jahr.

Liebe Grüsse

Sennerin

  • Facebook
  • Twitter
  • Weiterempfehlen
15. Oktober 2010, von Sennerin

Der Kreis schliesst sich

“S’wird wiss über z’Horn y, dr Schneeluft wähit chalt, leget Zün  ab y dr Ornig, es winteret bald…”

Das Ende steht vor der Türe! -

Wäschehafen vor der Sennhütte

Es ist kühler geworden. Auf den Weiden müssen noch die Läger ausgeschorrt werden, alle Elektrozäune werden abgebaut, die ca 7 km Zaunlitze aufgerollt, die Pfähle eingesammelt, die Weideruten abmontiert und alles fein säuberlich und ordentlich in der Sennhütte oder unten im Schopf aufgestellt, damit es für den nächsten Frühling  wieder bereit ist.

Zaunutensilien

Die Jauche muss  geführt werden, der Mist im Heueinschlag muss gezettet werden, der Stall wird sauber geputzt, der Hühnerstall wird gemistet und die Nester gereinigt. Der Kaninchenstall wird ausgemistet und die Futternäpfe geputzt, alle Stalltüren werden gut verschlossen damit diese dem starken Wind standhalten und nicht aufgeweht werden und kaputt gehen. In der Sennhütte wird die Feuergrube gereinigt, der Aschenschacht geleert und alle Käsereiutensilien sauber geputzt. Das Kessi wird zugedeckt, der Milchgaden ist wieder leer.

leeres Milchgaden

Alle Vorräte werden in Kisten gepackt und mit auf den Talbetrieb genommen, Kühlschränke werden ausgeschalten und gereinigt. Im Käskeller werden die Balchungen herausgetragen, aufgeladen und mit dem Transporter auf den Talbetrieb geführt. Dort werden die Holzladen mit dem Hochdruckreiniger behandelt, an der Sonne einige Tage getrocknet und wieder auf die Alp gefahren.

Käsebalchung während den Wintermonaten

Hier nur einige Beispiele, was alles erledigt werden muss am Ende eines Alpsommers!  :)

Die Vorbereitungszeit im Frühling und die Zeit im Herbst, wenn die Alp wieder verlassen wird, ist streng. Die Tiere sind während dieser Zeit auf dem  Talbetrieb und müssen morgens und abends auch gemolken und versorgt werden…

aufräumen vor dem Winter

ausruhen...

Sogar unser Tannisvogel darf sich jetzt ausruhen und wartet in der Sennhütte drinnen auf den nächsten Alpsommer!